Notfall Ody! 3 Jahre Tierheim!

„Nimm meine Pfote und nimm mich bitte mit nach Hause...
Heute habe ich mein 3-jähriges trauriges Jubiläum im Tierheim gefeiert und gehöre damit hier zu den alten Hasen. Ich war 2015 schon mal hier, aber konnte da ein tolles Zuhause finden, doch leider kam die Familie mit mir auf Dauer doch nicht so gut zurecht, so dass ich nach 3 Jahren wieder ins Tierheim ziehen musste.

Die Mädels sagten mir, dass meine Vermittlungschancen leider nicht so gut sind, denn es gibt einfach zu viele Schäferhunde in deutschen Tierheimen und der jüngste und gesündeste bin ich auch nicht mehr. Ich suche mit meinen 7,5 Jahren ein gemütliches und warmes Zuhause, würde mich über tägliche Spaziergänge freuen, ein bisschen Ballwerfen und etwas Kopfarbeit.

Hundesport brauche ich nicht und leider machen meine Knochen da auch nicht mehr mit. Letzte Woche wurde bei mir schwere Arthrose im Ellbogen festgestellt, weshalb ich dauerhaft Schmerzmittel nehmen muss und man hoffen muss, dass ich noch lange damit einigermaßen schmerzfrei leben kann.
Ihr merkt, leider rennt bei mir so langsam die Zeit, denn so viele Jahre Tierheim und 3 Winter im Zwinger anstatt einer warmen Wohnung gehen nicht spurlos an einem vorbei. Bitte macht daher gaaaaanz viel Werbung für mich!

Schäferhundtypisch beschütze ich meine Besitzer vor Fremden und ich brauche etwas Zeit um dir zu Vertrauen, daher müsstest du dir bitte etwas Zeit nehmen, dich mit mir anzufreunden.
Ich hoffe mein nächster Bericht wird aus meinem neuen wunderschönen Zuhause sein!

Liebe Grüße euer Ody“


1 Kommentar2 Minutes


Barney fasst Vertrauen

„Hallo ihr da draußen,

ich bin‘s Barney und werde momentan öfters mal übersehen im Tierheim. Ich bin halt nicht der Typ Hund, der sich groß ins Rampenlicht stellt und alles lieber vorsichtig begutachtet.

Mir fällt es nicht so einfach Nähe vom Menschen zuzulassen, mittlerweile freue ich mich über Streicheleinheiten von vertrauten Personen, aber fass mir bloß nicht einfach ins Halsband oder zieh mir ein Geschirr an. Das geht mir dann doch zu weit und ich hinterlass dann schon mal ein paar Zahnabdrücke in deiner Hand. Aber meine Vergangenheit war bisher alles andere als schön, über alles kann ich auch nicht reden, daher kennen auch die Tierpfleger nur Bruchstücke von meinem bisherigen Leben. Im letzten Frühjahr wurde ich von einem Hof mit ca. 70 anderen Hunden gerettet, wo wir alle unter widrigsten Zuständen eingepfercht und verwahrt wurden.

Die Dame hat schwervermittelbare Hunde gehortet die kein Tierheim aufnehmen wollte oder wo Tierheime und Ämter froh waren Hunde los zu werden ohne sich ein Bild davon zu machen, wie wir dort leben mussten. Ursprünglich bin ich aus dem Ausland nach Deutschland gekommen und dann über einige Umwege auf diesen Hof. Ein lieber, kleiner Tierschutzverein hat mich von diesem Hof geholt, als dieser geräumt wurde, doch leider waren sie ziemlich überfordert mit mir, weil die Erfahrung und das Personal für schwierige Hunde fehlte. Dadurch bin ich dann hier in Lübbecke gelandet. Mittlerweile bin ich seit einem 3/4 Jahr hier und hab schon einiges gelernt, die Mädels sagen aber das Tricks und Kunststücke nicht alles sind, sondern auch das Vertrauen zum Menschen und die richtige Kommunikation dazu gehören. Daher werde ich mit Nina weiter fleißig die Schulbank drücken und hoffe das sich tolle hundeerfahrene Menschen für mich finden, die mir über meine Vergangenheit hinweg helfen.

Vielleicht mag auch jemand eine Patenschaft für mich übernehmen? Denn ich weiß, dass wir schwierigen Chaoten dem Tierheim einiges an Geld kosten, da wir meistens ja einige Zeit hier verbringen, aber was würde sonst aus uns werden, wenn es nicht auch solche Tierheime gäbe? Nina hat mir erzählt, dass aktuell 14! nicht einfache Hunde auf der Warteliste stehen, die warten, dass wieder ein Zwinger frei wird, weil sich in keinem Tierheim ein Platz findet. Wo soll das bloß noch hinführen

Ich hoffe die Menschen fangen langsam an sich vorher Gedanken zu machen ob sie einem Hund gerecht werden können...

So, jetzt muss ich weiter Geschirr anziehen üben, ich sehe da zwar keinen Sinn drin, aber wenn Nina das gerne möchte, dann tue ich ihr den Gefallen ;)“


0 Kommentare3 Minutes


Ausflug zum Heye-See

Sunny durfte heute mit seinem Betreuer einen Ausflug zum Heye-See machen und hat die schöne Umgebung und das traumhafte Wetter sehr genossen.

Manchmal braucht man einfach etwas Luft vom stressigen Tierheimalltag und da ohnehin eine Vorkontrolle für Opi Spike in der Gegend anstand, wollten Sunny und sein Kumpel Mo natürlich mit.


0 Kommentare1 Minute


1 Jahr Tierheim

"Guten Morgen,

ich wollte mich zu meinem 1-jährigen Jubiläum bei euch melden, meine Kumpels haben gesagt, dass das definitiv ein Grund ist, noch einmal auf sich aufmerksam zu machen.

Irgendwie ist das letzte Jahr ganz schön schnell rum gegangen, aber für ein Hundeleben ist ein Jahr echt viel, ein Jahr verschenkte Zeit, die ich lieber mit einer netten Familie verbracht hätte. Ihr kennt mich meistens mit albernen und lustigen Fotos und Videos, ja das bin typisch ich, aber der Tag heute hat mich doch etwas nachdenklich gestimmt.

Ich bin super nett zu Hündinnen und bin oft das Testobjekt wenn es um das Testen von Verträglichkeiten bei anderen Hunden geht. Diese Woche habe ich mir zum Beispiel Luna vorgenommen, die als sehr unverträglich gilt und wir haben ganz toll zusammen gespielt. Der ein oder andere Rüde ist auch ok, aber eine nette Hündin im neuen Zuhause fände ich da doch besser.

Leider teste ich aber auch gerne die Menschen aus und gucke mal wie weit ich da so gehen kann, finden sie leider nicht immer so lustig, aber in der Vergangenheit hat mir nie einer so richtig gezeigt wie man sich verhält und ich war viel auf mich alleine gestellt. Ich halte mich für seeehr intelligent und bin recht schnell gelangweilt, daher suche ich mir dann immer selber neue Herausforderungen oder Spiele, was nicht immer so erfreulich für alle Menschen ist.

Damit ich nicht noch ein zweites Jubiläum hier feiern muss, obwohl die hier wirklich sehr nett zu mir sind, suche ich eine sportliche Familie, die mich auch gerne kopftechnisch auslasten möchten, die Hundeerfahrung mitbringen, gerne auch eine nette zweite Hündin, aber bitte keine Kinder, mit denen kann ich so gar nichts anfangen und erst recht nicht für voll nehmen. Ich liebe es gekuschelt zu werden und auch Bürsten finde ich richtig toll, ich weiß gar nicht warum viele andere da immer so ein Problem mit haben.

Eigentlich gar nicht so schlimm oder? Na dann ran ans Telefon und meldet euch!"


0 Kommentare2 Minutes


Ace´s Zahn-OP

„Man bin ich platt... ich war heute bei einer Zahnspezialistin und die hat mir da so einen fiesen entzündeten Backenzahn gezogen.

Die Mädels haben mich gebeten nächstes Mal etwas klarer zu sagen wo es mir weh tut oder was mit mir los ist. Bisher hat mir aber nie einer wirklich zu gehört, daher tue ich mich da noch etwas schwer. Naja und etwas beleidigt war ich auch noch wegen der Kastration, wo ich nicht mit einverstanden war, aber sie fanden mein Verhalten etwas übertrieben, dass ich meine Bezugspersonen stramm stehen lassen habe, wenn sie nach einem Rüden rochen oder mein etwas zwanghaftes Markieren und ich völlig in meiner eigenen Welt gelebt habe, wenn Mädels nur in Riechweite waren. Und dann fängt noch dieser Backenzahn an zu zwicken und ich war mir nicht sicher ob die Tierpflegerinnen vielleicht dran schuld waren, daher fand ich Anleinen und den Maulkorb aufsetzen auch echt doof auf einmal. Aber mich von jemand Fremdes im weißen Kittel anfassen lassen wollte ich auch nicht.

Kann mich doch nicht jeder antatschen der will!

Die Mädels hatten aber wohl einen ganz guten Riecher mit meinen Zähnen, so dass ich in Narkose gelegt wurde. Es wurde ein Röntgenbild gemacht und erst da sah man das Ausmaß. Jetzt bin ich den fies entzündeten Backenzahn los und Zahnstein wurde auch noch entfernt. Ich mache jetzt aber trotzdem erst noch ein paar Tage auf beleidigt, wer weiß ob jetzt wirklich alle Schmerzen weg sind.

Ihr dürft es den Mädels nicht verraten, aber ich hab so langsam doch ein bisschen ein schlechtes Gewissen, weil ich nicht gerade der „günstigste“ Hund im Tierheim bin. Erst hab ich denen gezeigt wie man innerhalb weniger Sekunden über den Zaun kommt, so dass der Zaunbauer einen Auslauf wie Fort Knox sichern musste. Das hat echt nen ordentlichen Schein gekostet. Dann kam die Kastration, wobei ich noch immer sage, dass es nicht nötig war. Naja und jetzt die Zahn-OP mit Röntgenbildern und Blutbild, das war bestimmt auch nicht ganz günstig.

Dann ist mir ja auch bewusst, dass es nicht so einfach ist für mich ein Zuhause zu finden, da ich halt schon etwas wählerisch bin und es schon mein Traumzuhause sein sollte, mit Menschen die mich verstehen und mit meinen Macken zurecht kommen. Ich würde mich daher freuen, wenn ihr vielleicht den ein oder anderen Euro für mich spenden würdet, nicht dass ich nachher hier nur als Problemkind angesehen werde, das ordentlich die Kasse vom Tierheim leert

So jetzt muss ich mich erst einmal eine Runde hinlegen, war doch etwas anstrengend.

Euer Ace“

Sparkasse Minden-Lübbecke
Kt.-Nr. 2626
Blz. 490 501 01
IBAN DE4649 0501 0100 0000 2626
BIC WELADED1MIN

Paypal.me/TierheimLk


0 Kommentare3 Minutes


Neuzugang Chapo

Chapo stand wie aktuell sehr viele andere nicht ganz einfache Hunde auf unserer Warteliste und hat auf einen freien Platz bei uns gehofft. Überall ist die Nachfrage nach netten jungen Hunden groß, doch leider ist die Nachfrage genauso groß nach freien Tierheimplätzen für schwierige Hunde, von denen sich ihre Besitzer trennen möchten.

Chapo wurde als Welpe an eine Familie verkauft, die ihn nun nach 3 Jahren wegen Überforderung an die Züchter zurück gegeben haben. Dort konnte Chapo aber auch nicht bleiben, weil ein 5 und 10 jähriges Kind vorhanden war und das nächste Kind kurz vor der Geburt stand. Dennoch haben sie Chapo einige Monate bei sich behalten um für ihn ein schönes Zuhause oder einen Tierheimplatz zu finden, obwohl es eine riskante Sache war. Dieses ist heute leider keine Selbstverständlichkeit.

Leider wurde Chapo in den ersten 3 Jahren nicht so sozialisiert, wie es für einen Hund wichtig gewesen wäre, gerade wenn es ein so ein Kraftpaket wird wie Chapo es ist. Chapo ist Menschen gegenüber Anfangs sehr skeptisch und brauchte erst einmal 1,5 Wochen um bei uns etwas anzukommen. Leckerlies nimmt er schon aus der Hand, aber anfassen lassen möchte er sich noch nicht, da wird nun langsam Schritt für Schritt weiter dran gearbeitet. Chapo ist sehr gut erzogen, hat aber ein großes Problem mit fremden Menschen und anderen Hunden, daher wird für ihn ein Zuhause bei hundeerfahrenen Menschen ohne Kindern gesucht.

Wir werden weiter über seine Entwicklung bei uns berichten und da wir wissen, dass er es nicht so leicht hat, schnell ein neues Zuhause zu finden, würden wir uns sehr über Paten für ihn freuen.


0 Kommentare2 Minutes


Robustes Spielzeug

Vielen, vielen Dank an Motorpark am Wiehen GmbH für das robuste Spielzeug für unsere starken Jungs

Bronko & Garou


0 Kommentare1 Minute


Ausflug mit Beyaz

Unser kleiner weißer Prinz Beyaz fand uns am Anfang alle gar nicht toll und zeigte uns seine farblich abgestimmten schneeweißen Zähnchen, wenn wir nur in die Nähe seines Zwinger kamen.

Mittlerweile hat er ein paar Bezugspersonen über die er sich sehr freut und mit denen er auch ausgiebig kuschelt. Die Tage hat er einen Ausflug zum Moor gemacht und fand es dort sehr spannend.

Da Beyaz in der Vergangenheit schon öfters seine Zähnchen zum Einsatz gebracht hat, suchen wir für ihn ein hundeerfahrenes Zuhause ohne Kinder, die ihm auf nette Art und Weise erklären wie man höflich miteinander umgeht.

Wir können uns durchaus auch sehr motivierte Anfänger vorstellen, die sich von Anfang an Hilfe holen und Ratschläge und Tipps gut annehmen und umsetzen können.

Beyaz ist stubenrein, kennt die Grundkommandos und fährt gerne im Auto mit. Mit anderen Hunden zeigt er sich momentan noch sehr pöbelig und schimpft wie ein Rohrspatz, daher sehen wir ihn aktuell nicht als Zweithund. Mit einer souveränen Hündin, die korrekt im Umgang mit anderen Hunden ist, könnte man es probieren.


0 Kommentare1 Minutes


Schmusebacke Arko

„Man waren da die Nachbarn neidisch! Zwei hübsche Mädels in meinem Zimmerchen, die mir den Bauch und Hintern kraulen und mir ein tolles Stofftier mitgebracht haben ja ok, das Stofftier ist jetzt etwas unmännlich, aber mit meinen 3 Jahren darf man noch etwas Kind sein.

Ich weiß gar nicht, warum sich keine geeignete Familie für mich findet, ja ok, ich begrüße Fremde am Zwinger nicht gerade freundlich, aber wenn die Mädels sagen, dass ihr nett seit und ihr mir 2-3 Treffen Zeit gebt, damit ich mich selber davon überzeugen kann, dann finde ich eigentlich alle Menschen toll.

Andere Hunde sind echt nicht so mein Ding, eine nette große Hündin könnte eventuell klappen, aber da muss dann einfach die Sympathie stimmen. Ich hab mittlerweile schon echt viel gelernt und bin auch nicht mehr so ängstlich und unsicher wie am Anfang.

Was mir richtig Spaß macht ist Joggen! Man war das cool beim Adventslauf! Die Mädels haben mir gesagt, es gibt die Sparte Zughundesport, das wäre genau mein Ding. Schlitten, Fahrrad, Scooter oder einen Jogger ziehen, da hätte ich mal so richtig Spaß dran.

Wenn ihr auch so viel Spaß am Sport habt, dann meldet euch bei mir!“

Euer Arko


0 Kommentare1 Minutes


Heimliche Party im Hundehaus

„Man war das eine Party heute Nacht da wir ja ein Haushalt hier sind, können wir hier ruhig unser nächtliche Sause veranstalten.

Die Maligatoren Loup und Garou haben noch alte Kontakte, die haben uns hochprozentiges reingeschmuggelt über den Wall. Das kleine Äffchen Tino oder auch Pinscher genannt, war mit seinen kleinen Pfoten so gewitzt, dass er die Klappe der Futterluke öffnen konnte, den Ersatzschlüssel holte und unsere Zwinger alle öffnete.

Ace und Fiete haben ein Festmahl für alle in der Futterküche vorbereitet. Tyson und Bronko haben sich im Armdrücken gebattelt um die hübsche Pia zu beeindrucken, Yamo ein flottes Tanzbein geschwungen, als Ody und Sunny im Duett sangen und ich hab mit Taylor und Cliff Karten gezockt.

Dieses Mal hatten Ludwig und Luna Putzdienst, damit den Tierpflegerinnen unsere nächtlichen Partys nicht auffallen und sie sollen schon gar nicht wissen, dass wir uns nachts alle super verstehen. Also pssst ich hab euch nichts verraten und muss jetzt meinen Kater noch etwas ausschlafen.“

Euer Barney


0 Kommentare1 Minutes


Besondere Menschen für besondere Hunde

Vielen Dank Simona und Jonas, dass ihr euch für unseren Benni entschieden habt und euch auf einen besonderen Hund eingelassen habt.

Ihr seit wochenlang, fast täglich gekommen um Benni´s Vertrauen zu erobern und zu einem Team zu werden. Viele würden diese Zeit nicht investieren wollen und auch die viele Trainingszeit, die ihr nun Zuhause habt. Doch ein Hund der schon einiges in seinem Leben erlebt hat und zum Tierarzt zum Einschläfern gebracht wurde, weil er gebissen hat benötigt genau solche Menschen wie euch.

Menschen, die sich vorher die Gedanken machen so eine Herausforderung anzunehmen, die Zeit investieren und sich bewusst sind, dass es auch noch nach Wochen oder Monaten Rückschläge geben kann. Das man nicht einfach die ganze Familie zu Besuch einladen und jeder Benni wahllos streicheln kann, ein Stadtbummel nicht direkt möglich ist und vieles mehr.

Vielen, vielen Dank und wir hoffen wir finden noch viele weitere so tolle Menschen wie euch für unsere nicht immer ganz einfachen Hunden.


0 Kommentare1 Minutes


Sunny macht einen Ausflug

Unser Sunny durfte mit Kumpel Mozart einen Ausflug zum grünen See ins Wiehengebirge machen und dann noch einen Abstecher zu unserer Tierpflegerin Laura in die Wohnung. Er fand alles sehr aufregend, hat sich aber sehr brav benommen und sich über die extra Portion Aufmerksamkeit sehr gefreut. Auch die Gitterbrücke war kein Problem, nachdem er gesehen hat, dass Mozart sie problemlos überwunden hat.

Für Sunny suchen wir ein hundeerfahrenes Zuhause ohne Kinder, die ihm die nötige Sicherheit geben und ihn nicht mit einem familienfreundlichen, hübschen Golden Retriever verwechseln, sondern in ihm den Hovawart sehen, der aufgrund seiner vielen Erfahrungen leider das ein oder andere Päckchen mit sich trägt. Zu seinen Menschen ist Sunny sehr verschmust, anhänglich und hat Spaß am Training. Vor Fremden schützt er sein Hab und Gut, wozu auch seine Besitzer zählen.

Sunny ist sehr gut erzogen, fährt toll im Auto mit und hat auch die Begleithundeprüfung im ehemaligen Zuhause bestanden. Leider sind Sunny´s Knochen nicht die besten, weshalb ihm gerade die kalte und nasse Jahreszeit im Tierheim sehr zu schaffen macht und wir uns dringend ein neues Zuhause für ihn wünschen.


0 Kommentare1 Minutes