Im Himmel ist heute Jahrmarkt

Auf eine Achterbahn der Gefühle hat uns unser Rummel-Rowdie Big Bronko die letzten Jahre entführt:

Als wir Bronko 2019 im Tierheim aufgenommen haben, hat zunächst keiner damit gerechnet was für eine kräftige Linke unser Schaustellerrotti hat und vorallem, dass er auch bereit ist sie gegen uns einzusetzen, sobald er eine andere Vorstellung davon hatte sich seine Zeit zu vertreiben als wir. Wir haben viele Höhen und Tiefen mit ihm durchlebt.

Abgegeben als netter und gesunder Hund, welcher bei Schaustellern von Welpe an gelebt hat, stellte sich schnell heraus, dass weder das eine, noch das andere so ganz zutraf. Er hatte in seinem vorherigen Leben bis auf seine festen Bezugspersonen und seinen mobilen Zwinger nicht besonders viel kennengelernt. Schnell zeigten sich auch erste gesundheitliche Baustellen. Ein alter, unbehandelter Kreuzbandriss wurde operiert und bald machten ihm auch die Ellenbogen schwer zu schaffen. Ebenfalls daran operiert verbrachte er viele Stunden mit strikter Ruhe in seinem Zwinger, in der Hoffnung, dass alles gut verheilt und er ganz bald endlich wieder schmerzfrei laufen könnte. Viele Monate ist diese Zeit nun her und lange ginge es unserem Bronko nach den Behandlungen gesundheitlich wirklich bombastisch. Bis er plötzlich vor ein paar Wochen hinten nicht mehr auftreten mochte. Die niederschmetternde Diagnose: Knochenkrebs mit Lungenmetastasen.

Da waren so viele Menschen an der Seite unseres Rotti-Jungen, die ihm seine schwere Tierheimzeit erleichtert haben: Jenny und Zlatan, die wirklich immer und zu jeder Tages- und Nachtzeit für ihn da waren und sofort im Tierheim standen, sobald es Bronko schlecht ging oder er Hilfe brauchte. Sie haben ihm viele einzigartige Momente geschenkt und ihm so viel gegeben, dass wir ihnen garnicht genug dafür danken können

Auch Björn hat sich liebevoll um unseren Rowdie gekümmert. Die letzten 3 Wochen durfte Bronko bei unserer Tierpflegerin Kira Zuhause verbringen. Er bekam Steak mit Kartoffelbrei und Soße und lauter so tolle Sachen.

Seit heute mischt Bronko unsere unvergessenen Seelen im Hundehimmel auf. Er wird ganz sicher ordentlich rumpöbeln da oben, so wie er das liebendgern gemacht hat

Lieber Bronko, obwohl du einfach so ein toller, kuscheliger, hübscher und liebevoller Kraftprotz warst, blieb dir leider das Glück eines ganz eigenen Zuhause verwehrt. Dafür gab es Menschen, die dich mindestens genauso liebten Gute Reise Großer..

.. und lass die anderen Hündchen da oben heil


0 Kommentare3 Minutes


Neuigkeiten von Bronko

Bronko ist letzten Samstag zu unserer Tierpflegerin Kira gezogen, die auch seine Bezugsperson im Tierheim war. Er hat dort ein eigenes Hundezimmer mit einem eingezäunten Auslauf und wie man sieht fühlt er sich pudelwohl.

Seine ehrenamtlichen Betreuer Jenny, Zlatan und Björn besuchen ihn dort regelmäßig, es hätte Bronko nicht besser treffen können! Seine letzten Wochen/Monate im Kreise seiner Liebsten und noch mehr Zuwendung als es im Tierheim möglich war.

Bronko kennt kein Leben in der Wohnung und hat von Welpenalter an in einem Zwinger gelebt, daher hat er sich im Tierheim auch schon sehr wohl gefühlt, denn da waren dann auf einmal noch Menschen die ihn regelmäßig Spazieren führten und ihm viel Zuwendung schenkten, dies kannte er aus seinem vorherigen Zuhause nicht.


0 Kommentare1 Minutes


Sorge um Garou

Sorgen um Garou

Am Samstagabend hat Garou uns einen großen Schrecken eingejagt. Unsere Durchguckerin meldete sich, dass es Garou sehr schlecht ging. Lucca, sein Betreuer machte sich gleich auf den Weg, um nach Garou zu gucken und schnell war klar, dass er in die Tierklinik muss. Garou hatte einen ganz aufgeblähten Bauch und schnell gab es den Verdacht auf einen Magendreher. In der Klinik angekommen konnte die Tierärztin sogar ohne Sedierung einen Ultraschall machen, was bei Garou nicht selbstverständlich ist. Schnell war klar, KEIN Magendreher.

Garou hat Medikamente bekommen und durfte die Nacht bei seinem Betreuer Lucca verbringen. So richtig fit ist er noch nicht wieder, aber immerhin hat sich der anfängliche Verdacht nicht bestätigt.

Hier müssen wir einmal einen großen Dank, an unsere Durchgucker aussprechen. Dabei handelt es sich um ehrenamtliche Helfer, die einmal in der Woche abends nach den Tieren gucken. Sie sind dann im Tierheim, wenn der Rest schon Zuhause ist und gucken noch einmal, ob alle fit sind. An den meisten Tagen gibt es keine Besonderheiten, aber oft muss es schnell gehen, wenn doch! Vielen Dank, dass es euch gibt!

Aber auch an Lucca und alle anderen Betreuer müssen wir ein großes Danke aussprechen. Wir wissen es sehr zu schätzen, dass ihr im Notfall jederzeit für unsere Schützlinge da seid.


0 Kommentare1 Minutes


Schlechte Nachrichten

Wir können es noch gar nicht richtig fassen… Leider kam gestern in der Klinik eine erschreckende Diagnose heraus, mit der niemand gerechnet hat: Krebs, der schon gestreut hat und auch die Lunge ist schon befallen

Wegen Problemen mit seinem in 2019 operierten Kreuzband sind wir hingefahren und zurück kommen wir mit so einer niederschmetternden Nachricht…

Wir wissen nicht wie lange Bronko noch hat, doch die Zeit wollen wir ihm so schön wie möglich machen. Wir müssen jetzt erst seine Schmerzen mit dem Bein in Griff bekommen und dann wollen wir das unmögliche versuchen, einen Hospizplatz für unseren Big Bronko suchen!

Wir halten euch weiter auf dem Laufenden.


0 Kommentare1 Minute


Wir brauchen eure Hilfe!

Unser Garou hat den Besuch in der Tierklinik gut überstanden und alle Beteiligten Personen auch :-)

Vielen Dank hier auch noch mal an die Klinik, dass sie auch bereit sind sich sehr schwierigen Hunden anzunehmen und da viel Verständnis aufbringen.

Garou hat eine Form von ED wodurch er immer wieder stark gehumpelt und stetig Schmerzen hatte. Durch zwei Schrauben sollte er da nun endlich keine Probleme mehr haben, doch ein Problem hat nun leider unsere Tierarztkasse.

2.200€ hat der Eingriff gekostet und unser großes Sorgenkind Bronko macht uns auch schon wieder Probleme mit seinen Knochen, weshalb auch er noch einmal in die Klinik muss.

Nun benötigen wir dringend eure Hilfe, denn ohne euch bekommen wir das auf Dauer nicht gewuppt, jeder noch so kleine Betrag hilft uns weiter.

Paypal:

Paypal.me/TierheimLk

Sparkasse Minden-Lübbecke

IBAN: DE46 4905 0101 0000 0026 26

BIC: WELADED1MIN

Garou darf sich nun die nächsten Tagen bei seinem ehrenamtlichen Betreuer Lucca ausruhen.

 


0 Kommentare1 Minutes


Happy Birthday!

Unser Ludwig hat seinen 3. Geburtstag im Tierheim gefeiert und eine ordentliche Sause mit seinen Kumpels veranstaltet. Sein ehrenamtlicher Betreuer Ralf rundete den Tag mit einer großen Geburtstagsrunde ab und so konnte Ludwig dann müde in sein Bettchen fallen.

Da wir ihn an seinem 4. Geburtstag gerne in seinem neuen Zuhause sehen möchten, bitten wir euch ganz viel Werbung für ihn zu machen.

 


0 Kommentare1 Minute


Mach es gut Monty

Wenn es im Himmel keine Hunde gäbe, weshalb sollten wir dann später dorthin gehen?

Der Schock sitzt noch tief. Heute mussten wir sehr überraschend unseren lieben Monty ziehen lassen Monty war ein wahrhaftiger Schattenhund, der mehrfach in unterschiedlichen Tierheimen gelandet ist, weil keiner sorecht mit ihm umzugehen wusste. Seit März 2021 war unser Tierheim Montys Zuhause, nachdem er wegen bevorstehendem Nachwuchs bei uns abgegeben wurde.

Ein unverstandenes Wesen, dessen letzte Haltestelle leider bei uns war.

Monty durfte vorallem in den letzten Monaten bei uns noch viele schöne Erfahrungen machen. Hat Ausflüge und immer wieder besondere Exlusivzeit mit seinen Betreuerinnen genießen dürfen, in denen er viel Aufmerksamkeit und viele intensive Kuschelstunden bekommen hat und welche ihm auch bei seinem Weg über die Regenbogenbrücke tapfer beiseite standen

Monty hatte sehr viele gesundheitliche Baustellen, aber das der Krebs mit solcher Wucht zurückkommt, damit haben wir wahrhaftig nicht gerechnet

Lieber Monty, wir werden dich und deine Frohnatur nie vergessen


1 Kommentar1 Minutes


Danke für die tollen Spenden

Hallo und Danke

Unser Sid möchte sich heute Abend einmal bei euch melden und ein dickes Dankeschön schicken. In der letzten Woche sind einige Vetbed-Hundedecken bei uns angekommen. Sid liebt es, den Abend auf seiner neuen Decke zu verbringen. Da fehlt nur noch der Fernseher Auch seine Hundekumpels sind Happy.

Wir möchten diesen Post auch nutzen, um Sid noch einmal vorzustellen. Sid ist schon einige Zeit bei uns, geht aber irgendwie etwas unter und wird oft übersehen. Dabei ist er ein absolut toller und unproblematischer Hund. Wo sind tolle Leute, die Sid ein neues Zuhause geben?


0 Kommentare1 Minute


Ody You’ll never walk alone

Viel zu lange gingen wir Seite an Seite.

Viel zu lange war das Tierheim dein Zuhause.

So sehr wir für dich noch ein schönes, ganz eigenes Zuhause haben finden wollen, konnten wir dir diesen Wunsch leider nicht mehr erfüllen

Heute müssen wir Abschied von unserem lieben Ody nehmen. Seine Knochen waren zu krank, sein Körper zu schwach, sein Geist zu müde.

Kein Tier soll sich quälen müssen.

So durfte Ody heute im Beisein unserer Tierpflegerinnen und seines treuen Begleiters Detlev einschlafen

Auch wenn Ody nicht immer einfach war, hat vorallem sein Betreuer Detlev ihm sehr viele schöne Stunden bereitet, in denen er ihn für eine kurze Zeit das Tierheim hat vergessen lassen können. Auch als es Ody schlechter ging, war er stets an seiner Seite

Lebe Wohl, kleiner Fellfreund

Sei gewiss, du bleibst unvergessen

 


1 Kommentar1 Minutes


5! Jahre Tierheim

„Was? 5 Jahre bin ich schon im Tierheim? Man wie die Zeit verfliegt… Aber warum will mich denn keiner? Optisch bin ich doch eigentlich ein ganz Fescher
Da hinten, das ist mein Jubiläumsbraten oder? Also heute ist das doch wohl mal drin oder nicht? Jetzt mach mal die Leine los, ich hole mir den auch selber “
Wo ist denn endlich der passende Deckel für Cliff 5 Jahre ist echt zu lange…


2 Kommentare1 Minute


Pflegestelle gesucht

Der Tierheim-Alltag bedeutet für die allermeisten Hunde Stress, Unruhe und führt manchmal leider auch zu einer nachteiligen Veränderung der Verhaltensweisen.
Ganz besonders häufig leiden Schäferhunde noch mehr, da sie sich rassetypisch an eine einzige Bezugsperson binden- was im Tierheim leider nicht geht.
Einer dieser Exemplare ist unser Bolle. Der hübsche ca 4 Jahre alte Rüde ist in dem knappen halben Jahr seit er bei uns ist, leider körperlich und seelisch an einen absoluten Tiefpunkt gelangt. Er hat verschiedene "Baustellen " wie HD und Cauda Equina und muss so fettarm wie möglich ernährt werden, da seine Bauchspeicheldrüse und seine Verdauung sehr sensibel reagiert.
Das wäre aber alles in den Griff zu bekommen- zumal die Praxis für Hundetherapie in Kirchlengern ihn unentgeltlich behandelt und er außerdem Medikamentös ganz gut eingestellt ist.
Machtlos sind wir leider gegen seinen ausgeprägten Stresspegel, der dazu führt, dass er klapperdürr geworden ist, da er schlecht frisst (am liebsten nur, wenn eine Bezugsperson anwesend ist)
Seine körperlichen Beschwerden verschlechtern sich durch sein permanentes aufgedrehtes Umher-Rennen und Verbellen der Hunde in den Nachbarausläufen und auch in seinem Zwinger findet er kaum Ruhe.
Wir haben wirklich ALLES versucht, um ihn aufzubauen: er darf tagsüber oft mit ins Büro, wo er zur Ruhe kommt. Er darf nach Schließung des Tierheims noch für ein paar Stunden ganz in Ruhe in den Ausläufen chillen. Er hat mehrere feste Gassigänger, so dass sichergestellt ist, dass er jeden Tag raus kommt. Weder gutes Futter noch CBD Tropfen haben bisher eine nennenswerte Verbesserung seiner physischen und psychischen Verfassung geführt, so dass wir nun alles dafür tun möchten, eine Pflegestelle für ihn zu finden.
Wir sind uns absolut sicher, dass Bolle dort innerhalb kürzester Zeit wieder der Alte wäre - natürlich mit dem ein oder anderen Wehwehchen und natürlich mit seinen rassetypischen Herausforderungen, wie zb einem ausgeprägten Schutztrieb, der Ursache für seine Abgabe war.
Bolle ist Lebensfreude pur, wenn er frei in einem eingezäunten Garten herumrennen darf, Menschen um sich hat und jemand sich mit ihm beschäftigt..... das ist wirklich nicht viel, um diesen Hund glücklich zu machen.
Gibt es hier Schäferhund-Kenner, die uns helfen können, dass dieser liebe und anhängliche Kerl nicht bei uns zugrunde geht?
Kosten für Tierarzt, Futter etc würde weiterhin vom Tierheim getragen- mit Unterstützung seiner Paten.
Kinder sollten nicht in der zukünftigen Pflegestelle leben - und andere Haustiere wären auch nicht förderlich für seinen Stresspegel.


4 Kommentare3 Minutes


Pechvogel Chapo

Oh weh :-(
Unser Chapo hat im wahrsten Sinne einen dicken Hals
Als wäre es nicht schon schlimm genug, daß er mit seinen grade einmal 4 Jahren bereits 2 Kreuzbandrisse binnen 5 Wochen erleiden musste, so hat sich durch das ständige Tragen des Kragens nun auch noch seine Wamme stark entzündet. Er hat sich dafür beim Tierarzt prima benommen und alles brav über sich ergehen lassen.
Aber ganz bald wirds bergauf gehen. Am 19.07. hat Chapo seinen ersten Physiotermin bei Katrin Blümchen , wo unsere Hunde immer wieder kostenlos behandelt werden. Ein großes Danke dafür!!


0 Kommentare1 Minute