Geschlecht: Hündin
Geboren: 2016
Rasse: Shiba Inu
Im Tierheim seit: 14.08.2020

Vermittelt am 02.01.2021

  • verträglich mit anderen Hunden
  • Angsthund
  • keine Kinder
  • Hundeerfahrung erforderlich
  • sehr lieb und ruhig

Leider ist Cosima nach fast einem Jahr Vermittlung aus persönlichen Gründen zurück zu uns ins Tierheim gekommen.

Sorgenkind Cosima, besser bekannt als „der Fuchs vom Friedhof“, hat eine ganz besonders abenteuerliche Geschichte zu erzählen.

Die kleine Shiba Inu-Hündin entlief aus ihrem Zuhause und irrte dann mehrere Tage in Isenstedt, Gehlenbeck und Lübbecke umher. Viele besorgte Anwohner riefen uns an, einige Leute versuchten die Hündin zu fangen, Jäger erhielten Hinweise, dass ein möglicherweise verletzter Fuchs im Feld liegt…aber niemand konnte die Hündin in Sicherheit bringen. Anfang August wurde sie dann leider nachweislich angefahren und verschwand für zwei Wochen von der Bildfläche…wir waren uns sicher, dass sie den Unfall nicht überlebt hatte

Doch Mitte August tauchte klein Cosima plötzlich am Lübbecker Friedhof auf, humpelte stark, war offensichtlich geschwächt, aber ließ nach wie vor keinen Menschen in ihre Nähe. Versuche sie mit Futterstellen anzulocken und einer Lebendfalle zu sichern scheiterten, während sich die Meldungen über den „verletzten Fuchs“ häuften. Doch Cosima tauchte erneut für mehrere Tage ab, bis sie schließlich deutlich geschwächt auf einem Feld in Hüllhorst gesehen wurde. Die kleine Maus hatte sich tatsächlich über den Berg geschleppt, aber es war klar, dass sie dringend Hilfe benötigte.

In Zusammenarbeit mit dem Tierheim Minden (großes Danke an Sandra und Tanja) wurde dann erneut eine Lebendfalle gestellt und keine drei Stunden später konnten wir Cosima in einer nächtlichen Aktion abholen ❤ 5 Wochen hat sie sich alleine durchgeschlagen.
An dieser Stelle auch ein Lob an die tollen Anwohner, die uns sehr bei der Sicherung unterstützt haben!

Die Untersuchung beim Tierarzt ergab leider das, was wir befürchtet hatten: Gebrochener Oberschenkel, der operativ behandelt werden musste.
Was muss die Kleine für Schmerzen gehabt haben…erstaunlich, dass sie damit wochenlang herumgewandert ist.
Verständlicherweise zeigt sich Cosima im Tierheim noch sehr verstört, ängstlich, erschöpft, aber zu jedem Zeitpunkt freundlich zu Menschen.

Die Besitzer konnten ausfindig gemacht werden, hatten aber wenig Interesse daran die Hündin zurück zu nehmen und hätten leider auch die enormen Kosten tragen können. Deshalb haben wir angeboten die Hündin zu übernehmen und uns zu kümmern, da ja definitiv dringender Handlungsbedarf bestand.

Für ihre neuen Besitzer ist es wichtig zu wissen, dass sie ein Angsthund ist und nur doppelt gesichert ausgeführt und eventuell auch nie abgeleint werden kann. Da sie wahrscheinlich über einen gewissen Jagdtrieb verfügt, wird sie wahrscheinlich auch schon deshalb nie ableinbar sein. Zu Menschen ist sie sehr unsicher und ängstlich, aber nie aggressiv, sondern lässt alles eingefroren über sich ergehen. Zu Kindern möchten wir sie nicht vermitteln, da sie jeden kleinsten Spalt einer Tür oder ähnliches als Chance zur Flucht nutzen würde. Ein souveräner Zweithund würde ihr wahrscheinlich sehr gut tun und auf jeden Fall ein ruhiges Zuhause, in dem nicht täglich reichlich Besuch auftaucht.

Neuigkeiten von Cosima

Viele Unterstützer für unser Fuchsmädchen

Unglaubliche 3.963,- € sind für unser kleines "Fuchsmädchen" zusammengekommen, welche die OP-Kosten, die Nachsorge und ihren weiteren Aufenthalt bei uns problemlos decken. Das restliche Geld gibt Cosima gerne an ihre Zwingernachbarin Narico ab, denn für sie wurden leider nur 140,-€ gespendet, womit ihre OP-Kosten bei weitem noch nicht gedeckt sind.

Vielen, vielen Dank für so viel Unterstützung und Hilfsbereitschaft!

Wir werden euch weiter über Cosima auf dem Laufenden halten…

weiter


1 Kommentar1 Minute

Cosima hat die OP heute gut überstanden

Cosima hat die OP heute gut überstanden 😊
Vielen, vielen Dank für die wahnsinnig vielen Spenden 🙏

weiter


0 Kommentare1 Minute

Sorgenkind Cosima – Unterstützer gesucht

Sorgenkind Cosima, besser bekannt als „der Fuchs vom Friedhof“, hat eine ganz besonders abenteuerliche Geschichte zu erzählen.

Die kleine Shiba Inu-Hündin entlief vor etwa 5 Wochen aus ihrem Zuhause und irrte dann mehrere Tage in Isenstedt, Gehlenbeck und Lübbecke umher. Viele besorgte Anwohner riefen uns an, einige Leute versuchten die Hündin zu fangen, Jäger erhielten Hinweise, dass ein möglicherweise verletzter Fuchs im Feld liegt…aber niemand konnte die Hündin in Sicherheit…

weiter


2 Kommentare4 Minutes