Geschlecht: Rüde (kastriert)
Geboren am: 27.09.2018
Rasse: Mischling
Im Tierheim seit: 08.11.2019

  • aktiv und verspielt
  • Abgabe wegen Überforderung
  • sehr unsicher
  • bei vertrauten Menschen sehr verschmust
  • keine Kinder
  • verträglich mit anderen Hunden
  • Hundeerfahrung notwendig

Fiete hat sein erstes Lebensjahr in einem türkischen Tierheim verbracht und ist dort zusammen mit seinen Geschwistern aufgewachsen. Zu seinem ersten Geburtstag wurde er dann von einem Verein auf eine Pflegestelle nach Deutschland vermittelt, die ihn an ein normales Hundeleben heranführen sollte. Die große Umstellung, die vielen neuen Eindrücke und die städtische Umgebung waren für Fiete aber zuviel auf einmal und die Pflegestelle damit überfordert ihm zu helfen. Dadurch hat er leider sehr schnell gelernt, sich mit Schnappen aus Situationen zu befreien, die ihm Angst machen. Auf einer zweiten Notfall-Pflegestelle des Vereins wurde er zwar wieder etwas entspannter, letztendlich wurde Fiete aber zu uns gegeben, da man nicht die Möglichkeit sah, ihm wirklich gerecht zu werden. Es war ein schwerer Schritt für die Pflegestelle, da sie es wirklich gut mit Fiete meinten und ihn etwas ungeplant aufgenommen hatten, doch es war genau die richtige Entscheidung dem Hund zuliebe, damit er in seinem Verhalten nicht noch schlimmer wird und er endlich die Chance auf ein passendes Zuhause bekommt.

Fiete zeigt sich von ungewohntem Trubel schnell recht beeindruckt. Alles Neue und Fremde wird von ihm erst einmal verbellt. Bei fremden Menschen, von denen er sich bedrängt fühlt, würde er auch schnappen. Zum Glück geht bei Fiete aber Liebe durch den Magen und mit etwas Ruhe, Geduld und einigen Leckerlies, bekommt man einen Platz auf seiner Freundesliste.

Hat er erst einmal Vertrauen gefasst, ist er sehr verschmust (er krabbelt einem dabei auch gerne mal halb auf den Schoss), ist sehr anhänglich und man sieht dass eigentlich ein alberner, lebensfroher Junghund in ihm steckt, der neugierig darauf ist, die Welt zu entdecken, aber einfach noch nicht so richtig weiß wie. Bei uns hat er sich inzwischen schon mit vielen neuen Menschen angefreunden können und man merkt dass er beim Kennenlernen zunehmend entspannter wird.

Auf Spaziergängen lernt Fiete in kleinen Schritten die Aussenwelt kennen. Dabei zeigt er sich manchmal noch sehr hin- und hergerissen. Mal ist er sehr neugierig und mit viel Tatendrang unterwegs, dann ängstlich und schreckhaft, weil er zB einen gelben Sack am Wegesrand entdeckt oder die Strassenlaterne unheimlich findet, andererseits kann es sein, dass er anfängt zu bellen und zu knurren weil er einen fremden Menschen sieht oder zB Gänse auf einer Wiese entdeckt, die er nicht richtig einordnen kann.
Deshalb ist es sehr wichtig dass er mit einem Sicherheitsgeschirr geführt wird. Vor allem wenn es zuviele neue Eindrücke für ihn werden, versucht er auch sich loszureissen.
Fiete muss ganz langsam und feinfühlig lernen, wie ein normales Hundeleben aussieht und wie die Kommunikation zwischen Mensch und Hund funktioniert. Für ihn werden Menschen gesucht, die mit ihm an seiner Unsicherheit arbeiten möchten und sich bewusst sind, dass so etwas auch Monate oder sogar Jahre in Anspruch nehmen kann. Auch wird es etwas Zeit in Anspruch nehmen, bis Fiete soweit wäre mit ins neue Zuhause zu ziehen, denn erst einmal muss vorab eine gewisse Bindung aufgebaut werden, damit es nicht direkt nach hinten los geht.

Im Auto fährt Fiete sehr ruhig mit, kennt auch schon einige Grundkommandos und ist stubenrein. Insgesamt macht sich Fiete bei uns bisher sehr gut und nimmt das Training auch sehr gut an. Er ist ein schlaues Kerlchen und ist mit Motivation dabei Neues zu lernen. Für ihn suchen wir ein ruhiges, ländlich gelegenes Zuhause ohne Kinder, mit feinfühligen und verantwortungsvollen Menschen, die eine gewisse Hundeerfahrung mitbringen und im besten Fall schon Erfahrungen mit ähnlichen Hunden haben, damit er weiter Fortschritte machen kann und zu einem entspannten Begleiter wird.

Neuigkeiten von Fiete

Männerausflug mit Ace, Fiete und Mozart

Männerausflug 😎

Mit fremden Menschen nicht immer gleich kompatibel, aber dafür unter ihren Hundekumpels umso mehr. Drei nicht ganz einfache Jungs haben einen Ausflug zusammen unternommen und einfach die Sonne genossen.

Mozart kam als gefährlich eingestufter Hund zu uns und konnte dank ganz viel Training mit unserer Tierpflegerin aus dieser Einstufung herausgeholt werden. Er hat sich bei ihr so ins Herz geschmuggelt, dass sie ihn dann auch adoptierte.
Da er sehr…

weiter


0 Kommentare1 Minutes

Ace und Fiete, zwei Rüden mit ähnlicher Geschichte

Zwei Rüden die auf unterschiedlichen Wegen zu uns gekommen sind und irgendwo doch die gleiche Geschichte haben. Beide kommen ursprünglich aus dem Ausland, bei Ace war die Besitzerin mit seiner Unsicherheit und den daraus resultierenden Problemen überfordert und bei Fiete war die Pflegestelle mit seinen Unsicherheiten überfordert und es ließ sich auf die Schnelle keine passende Pflegestelle finden die geeignet für ihn gewesen wäre.
Beide saßen anfangs knurrend in ihren Zwingern und…

weiter


0 Kommentare1 Minutes

Magst du mich mit nach Hause nehmen?

„… Leider hat sich bisher noch keiner für mich interessiert, obwohl ich schon seit 5 Monaten im Tierheim wohne. Ja ok, anfangs war ich nicht besonders kompatibel, aber woher sollte ich wissen was die fremden Menschen alle von mir wollten?

Ursprünglich komme ich aus der Türkei und war dann kurz in zwei Pflegestellen, welche aber beide mit mir überfordert waren. Bzw. war ich einfach überfordert mit dem Leben hier in Deutschland, denn in der Türkei bin ich mit meinen Geschwistern recht…

weiter


0 Kommentare2 Minutes

Fiete nutzt das schöne Wetter

Da hat jemand die wenigen Sonnenstrahlen schnell genutzt um ein Schläfchen zu halten 😴

Fiete hat sich mittlerweile sehr gut bei uns im Tierheim eingelebt und man kann jeden Tag tolle Fortschritte beobachten. Leider hatte er sehr lange mit Darmparasiten zu kämpfen und jetzt sind alle Hündinnen läufig, weshalb wir noch nicht die Möglichkeit hatten, ihn mit einer netten Hündin zu vergesellschaften. Wir denken, eine souveräne Hündin würde ihm sehr gut tun und das er so noch schneller…

weiter


0 Kommentare1 Minutes