Geschlecht: Rüde
Geboren am: 03.06.2017
Rasse: Old English Bulldog
Im Tierheim seit: 05.01.2021

  • bedingt mit Hündinnen verträglich
  • kann alleine bleiben
  • stubenrein
  • keine Kinder
  • kennt die Grundkommandos
  • Schutztrieb
  • Hundeerfahrung notwendig

Chapo´s Familie hat so einiges in der Erziehung versäumt, weshalb sie ihn nach drei Jahren zu den Züchtern wegen Überforderung zurückgegeben haben. Doch dort in der Familie lebte schon eine Hündin, zwei Kinder und das dritte Kind stand kurz vor der Geburt, weshalb es viel zu gefährlich gewesen wäre Chapo zu behalten. Trotzdem nahmen sie Chapo erst einmal zurück um eine neue Familie oder einen Tierheimplatz zu finden, dieses stellte sich als nicht ganz einfach raus, denn einen Tierheimplatz für einen schwierigen Hund zu finden ist nicht ganz einfach.

Nach einigen Wochen auf unserer Warteliste, könnten wir dann den erlösenden Anruf geben, dass Chapo zu uns kommen darf. Anfangs grummelte er in seinem Zwinger vor sich hin und wollte so gar nichts von uns wissen. Durch Lösungen mit Gittern, konnten wir ihn in unseren Auslauf durchlaufen lassen, ohne ihn zu Bedrängen und dort war dann auch mehr Platz um langsam mit ihm Kontakt aufzunehmen. Da er Fleischwurst und Leberwurst sehr gerne mag, war er damit recht schnell bestechlich, aber immer mit Obacht, dass wir ihn nicht zu viel anfassen.

Chapo ist eine stattliche Erscheinung und leider platzt er bei Hundebegegnungen aus dem Hemd und dann ist viel Kraft gefragt um ihn zu halten. Dieses ist auch eins seiner größten Probleme, er ist mit Rüden gar nicht verträglich und bei Hündinnen entscheidet die Sympathie, diese sollte ihm aber größentechnisch gewachsen sein. Ein weiteres Problem bei ihm ist, dass er einen ausgeprägten Schutztrieb hat und seine Besitzer jederzeit beschützt. Besucher dürften nicht so ohne weiteres die Wohnung betreten und ihn schon gar nicht einfach anfassen.

Innerhalb der Familie ist er ein Traumhund, sehr verschmust, anhänglich, gut erzogen und liebevoll, selbst mit den beiden Kindern war es kein Problem. Dennoch möchten wir ihn nur in ein Zuhause ohne Kinder vermitteln, da er Besucherkinder nicht akzeptieren würde und die Gefahr einfach zu groß wäre. Chapo kann stundenweise alleine bleiben, ist stubenrein und auch ansonsten ein sehr ruhiger Vertreter, wenn kein anderer Hund in Sicht ist. Autofahren verträgt er leider nicht so gut, er fängt dann an zu zittern und hechelt stark, dieses kann man über kleine Fahrten zu tollen Spaziergängen versuchen zu üben.

Bitte beachten Sie, dass Chapo in manchen Bundesländern als Listenhund zählt und dadurch einigen Auflagen unterliegt.